Seite druckenSchulische Angebote für besonders begabte Schülerinnen und Schüler



Für besonders begabte Schülerinnen und Schüler haben wir in diesem Schuljahr mehrere Kurse eingerichtet - ihr findet sie im Bereich "Ganztagsangebote" unter der Überschrift "Helle Köpfe".




» zur Seite mit dem Angebot für Begabte


Seite druckenInternationale Schüler-Akademie der Klassen 7-10 „Wind und Meer“ in Bad Bederkesa (15.7.-23.7.2016)


Das ev. Bildungszentrum in Bad Bederkesa lädt in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium interessierte Schülerinnen und Schüler ein, erfinderisch, fantasievoll und produktiv zu sein. In den Workshops „Ozeanographie“, „Windenergietechnik“, „Meeresbiologie“, Filmvertonung Live“ und „Tanztheater“ werden sie sich interdisziplinär mit dem Thema auseinandersetzen.
Ziel ist, den Schülerinnen und Schülern ein intellektuelles und soziales Umfeld zu präsentieren, das sie in besonderer Weise anregt.
In den letzten Jahren hatten bereits mehrere Schülerinnen und Schüler unserer Schule eine Zusage erhalten und kamen begeistert aus Bad Bederkesa zurück.
Wir möchten auf diese Weise erneut Schülerinnen und Schüler ansprechen, die einen guten bis sehr guten Notendurchschnitt haben.
Die Infobroschüre zur Jugendakademie mit den Anmeldeformularen erscheint erst Mitte Mai. Die Kinder können sich aber schon jetzt formlos bewerben. Sie finden auf unserer Homepage die Broschüre aus dem Jahr 2013; Inhalte und Schwerpunkte werden in diesem Jahr so gut wie identisch sein. Das Gesamtprogramm 2016 des ev. Bildungszentrums (www.ev-bildungszentrum.de) ist dort ebenfalls eingestellt. Die Ankündigung der Juniorakademie finden Sie auf Seite 36. Der Kurs kostet in voller Höhe 450 Euro. Abgestuft können Sie aber auch weniger zahlen: „Sie entscheiden, ob Sie den normalen oder den ermäßigten Preis bezahlen (können)“. Die ermäßigten Preise betragen 250€ bzw. 190€.
Zusätzliche Junior Akademien des Bildungshauses Zeppelin e.V. in Goslar, der Evangelischen Heimvolkshochschule Loccum und der Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg finden Sie über die Internetadresse www.deutsche-juniorakademien.de. Eine Kurzübersicht befindet sich auf der Rückseite.
Die Talente-Akademie der Leibniz Universität Hannover bietet ein interessantes Angebot im Bereich Elektrotechnik und Informatik in den Sommerferien an. Die Inhalte sind auf der Rückseite beschrieben; den Flyer finden Sie auf unserer Homepage.
Die Anmeldung/Bewerbung Ihres Kindes erfolgt durch Sie direkt bei der Einrichtung. Für die Bewerbung ist es üblich, die Empfehlung einer Lehrkraft anzufügen. Unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen Initiativen dieser Art gerne. Fragen Sie einfach bei den Lehrkräften nach oder wenden Sie sich für die Vermittlung an mich (witte-ebel@gym-oedeme.de, Tel. 04131-762852). Sollten Empfehlungen zwingend notwendig sein, können diese in der Regel auch nachgereicht werden.
Bitte informieren Sie mich durch eine formlose E-Mail, wenn Sie ihr Kind an einer der Juniorakademien anmelden. Auf diese Weise erhalte ich einen Überblick über die Bewerbungen und das grundlegende Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an den Juniorakademien.
Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam Ihre Tochter / Ihren Sohn für eine Bewerbung motivieren könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Margret Witte-Ebel
stellvertretende Schulleiterin
März 2016
 bb_juniorakademie_2013.pdf (1804 KBytes)

» www.ev-bildungszentrum.de
» www.deutsche-juniorakademien.de


Seite druckenKostenlose Ferienakademien für motivierte Jugendliche (Juni-September 2016)



Seite druckenSchülerakademie in Göttingen: "Sprachen der Wissenschaft - Wissenschaft der Sprachen" (10.-14. Oktober 2016)



Seite druckenAngebote des Schülerstudiums (Frühstudium / Juniorstudium für Oberstufenschüler/innen)

Auch schon als Schüler(in) kann man studieren - genauer gesagt: Lehrveranstaltungen einer Universität besuchen. Das Gymnasium Oedeme arbeitet mit der Leuphana Universität Lüneburg und mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg zusammen, die jeweils ein "Schülerstudium" anbieten.
Informationen zum Förderprogramm "Next Level" der TUHH für motivierte und begabte Schülerinnen und Schüler findet ihr »hier.

Hier die Informationen zum Frühstudium der Leuphana:

Wer ist geeignet?
Jedes Kind, jeder Jugendliche, jeder Erwachsene hat irgendwelche Dinge, die sie oder er besonders gut kann. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler. In der Schule mag es Bereiche (Fächer, AGs, Projekte, usw.) geben, die spezielle Begabungen und Interessen nicht ausreichend fördern können. Hier ist Unterstützung angesagt. Auch kann es sein, dass man in der Schule generell nicht richtig ausgelastet ist. Dann sollte man sich mehr geistiges Futter gönnen.
Muss ich hochintelligent sein?
Ein Schülerstudent muss nicht unbedingt hochintelligent sein. Auch intelligente Menschen müssen arbeiten, um erfolgreich zu werden. Wichtig ist also eher eine gute Arbeitshaltung und eine ausgeprägte Motivation, neben der Schule eine universitäre Veranstaltung zu besuchen. Lernen kann bei guter Betreuung sehr viel Spaß und Freude machen. Und dies führt dann auch zum Erfolg.
Darf jede Schülerin oder jeder Schüler mitmachen?
Im Prinzip ja, allerdings muss der schulische (gute) Erfolg über längere Zeit beobachtbar sein. Deshalb muss die Schule dem Besuch einer universitären Veranstaltung auch zustimmen.
Wo muss ich mich melden, und wie geht es weiter?
Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bei der Schulleitung - Herrn Meyer. Die Schule berät auch dabei, eine geeignete Veranstaltung auszusuchen. Wenn die Genehmigung vorliegt, geht der Schüler in das Immatrikulationsamt und meldet sich als Gasthörer (ohne Entgelt!) an, dann anschließend zu dem Dozenten oder Dozentin der Universität und stellt sich vor.
Wo erfahre ich etwas über die Lehrveranstaltungen der Universität?
Die Schulen erhalten, sobald das Vorlesungsverzeichnis vorliegt, einen Auszug der Lehrveranstaltungen, die für die Schüler geöffnet sind. Auf der Internetseite der Universität kann man das auch einsehen (beide Links: s.u.).
Handelt es sich um besondere Veranstaltungen?
Nein, die Veranstaltungen sind die normalen Veranstaltungen für die Studierenden – also auch mit deren Schwierigkeitsgrad.
Wo liegt der Unterschied zwischen Schule und Universität?
Die ganze Struktur ist völlig anders. Da die Schüler vorwiegend nur eine Veranstaltung neben der Schule besuchen, hier nur die wesentliche Dinge: (1) Ein Studierender ist für sein Studium komplett selbst verantwortlich und muss alle seine Dinge selbst organisieren. Es gibt natürlich Beratung und auch das Gespräch mit den Lehrenden, aber letztendlich liegt alles bei einem selbst. Wenn man ein Problem hat, muss man sich darum kümmern. (2) Das eigene Arbeitsverhalten muss gänzlich selbst gesteuert werden. Es gibt keine Hausaufgabenüberprüfung usw. Es wird vorausgesetzt, dass man seine Veranstaltungen regelmäßig vor- und nachbereitet.
Kann ein Schülerstudierender Scheine machen?
Er oder sie erhält nach regelmäßiger Teilnahme eine Bescheinigung über den Besuch der Veranstaltung. Des Weiteren kann man bei den Prüfungen mitmachen (Klausuren usw.) und erhält bei Bestehen ein Zertifkat. Dieses Zertifikat kann man Aufnahme eines Studiums zu einem Schein umschreiben lassen. Dieser Weg ist notwendig, weil Schülerstudierende ja noch keine Hochschulzugangsberechtigung haben.
Wo kann ich Hilfe erfahren?
Am Anfang helfen die Mentoren der Schulen - am Gymnasium Oedeme ist das Herr Meyer. Auch kann man sich im Internet das Studienportal der Universität Lüneburg anschauen. Da gibt es viele Hinweise (Link: s. u.). Des Weiteren helfen die Lehrenden der Veranstaltung, die man besucht. Die kann man meist am Ende einer Veranstaltung für kleine Fragen ansprechen. Für größere Fragen geht man in die Sprechstunde. Deren Zeiten finden man im Internet. Die E-mail-Adresse hat meist die Strukur vorname.nachname@uni-lueneburg.de. Sehr gute Helfer sind übrigens die anderen Studierenden (die Kommilitonen).
Wie finde ich einen Dozent oder eine Dozentin?
Der erste Weg ist immer das Internet. Man geht den Weg Fakultät – Institut – Dozent. Wenn man nicht weiß, wo ein Dozent sitzt, sucht man ihn oder sie einfach über die Suchfunktion der Universitätshomepage.
Kann man eine Veranstaltung auch vormittags besuchen?
Schulischer Unterricht findet Deutschland – im Gegensatz zu anderen Ländern – meistens nur am Vormittag statt, von der 7. und 8. Stunde einmal abgesehen. Nur wenn es die Schule zulässt, kann man auch während der Unterrichtszeit zur Universität kommen, obwohl dann ja Unterricht ausfällt. Man muss auch selbst einschätzen, ob man den Unterrichtsausfall ausgleichen kann.
Gibt es Ferien an der Universität?
Das Studienjahr gliedert sich in zwei Semester. Das Sommersemester geht vom 1. April bis zum 30. September, das Wintersemester vom 1. Oktober bis 30. März. Die Veranstaltungen liegen in etwa im Bereich Mitte Oktober bis Mitte Februar bzw. Mitte April bis Mitte Juli. Die Zeiten dazwischen nennt man vorlesungsfreie Zeit, fälschlicherweise oft auch „Semesterferien“ genannt. In der dieser Zeit machen die Studierenden meist ihre Praktika, ihre Klausuren und Hausarbeiten, aber auch Urlaub. Die Lehrenden müssen mehr forschen und auch die nächsten Veranstaltungen vorbereiten. Auch sie machen in dieser Zeit Urlaub. Es kann sein, dass Schulferien in der Vorlesungszeit liegen.
Zusammenfassung: Wie gehe ich vor?
  1. Zum Mentor für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen - Herrn Meyer - gehen und Interesse an einer Veranstaltung bekunden. Die Schule muss den Besuch genehmigen.
  2. Zusammen mit dem Mentor eine der angebotenen Veranstaltungen aussuchen. Ratsam ist das Heranziehen der jeweiligen Fachlehrkraft.
  3. Mit der Genehmigung durch die Schule zum Immatrikulationsamt der Universität gehen (I-Amt). Dort anmelden als Gasthörer ohne Gebühr.
  4. Danach die Dozentin oder den Dozenten aufsuchen, sich vorstellen und ein wenig von sich erzählen.
  5. Nun geht es los!

 NEXT LEVEL der TUHH (75 KBytes)

» Veranstaltungsangebot zum Schülerstudium
» Studienangebot der Leuphana allgemein
» Bericht über Hendrik Hoefts Juniorstudium
» Zur Website


Seite druckenAbschlussfest des Hochbegabtenverbundes (11. Juni 2013)

Zwischen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr tummelten sich circa hundert Schüler der Jahrgangsstufen 3 – 8, sowie deren Eltern und Geschwister, in der Eingangshalle der Grundschule am Hasenburger Berg. Sie zeigten an verschiedenen Stationen, womit sie sich in ihren „Helle Köpfe“-AGs das letzte Jahr über beschäftigt haben. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleitung der GS Hasenburger Berg machte die Grundschule Amelinghausen mit ihrem „Helle-Köpfe“-Lied und einem Hip-Hop-Mitmachsong den Anfang, gefolgt von der GS  Westergellersen mit zwei instrumentalen Musikdarbietungen.
Anschließend konnte man an verschiedenen Stationen die Arbeiten der anderen AGs betrachten. Da wurde mit dem „heißen Draht“ der Physik AG Styropor geschnitten, bei den Mathe-AGs konnte man Funktionsgraphen nachlaufen, sich erklären lassen, wie man aus zwei Kreisen ein Quadrat bastelt und verschiedene Knobelaufgaben lösen. Die Philosophie-AG hatte die Schiffe des Theseus mitgebracht und die Naturwissenschaftler zeigten Fotos ihrer Freilandexperimente und die Wunderwelt des Mikroskopierens. Außerdem waren auch die Nachwuchswissen­schaftler des Gymnasiums vor Ort und erklärten fachkundig ihre Beiträge zum Wettbewerb „Schüler experimentieren“. Auf der Galerie der Eingangshalle durfte man Kunstwerke der Talentwerkstatt der GS Deutsch-Evern und der Kunst-AG der Oberschule Oedeme zu verschiedenen Themen wie „Lüneburger Stadtansichten“, „Urlaub“ und „Gesichter“ bewundern.

Petra Dumjahn


Seite druckenBegabtenförderung

Am 4. März 2002 stellte das Gymnasium Oedeme gemeinsam mit 14 (!) Schulen aus seinem Einzugsgebiet (darunter zwei Realschulen, 9 Grundschulen und 3 Orientierungsstufen) einen Antrag auf Genehmigung eines Kooperationsverbundes Begabtenförderung, der nur wegen der zu großen Zahl der an der Initiative beteiligten Schulen nicht angenommen wurde.
Unabhängig von dieser Tatsache haben die beteiligten Schulen ihre Initiative fortgesetzt und weiter entwickelt. So haben die Schulleiterinnen und Schulleiter bzw. die "Hochbegabtenbeauftragten" der beteiligten Schulen in den letzten drei Jahren regelmäßig Sitzungen durchgeführt. Bei diesen Treffen ging es zum einen um konzeptionelle Überlegungen für einen - weiterhin angestrebten - Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen. Zum anderen dienten die Zusammenkünfte der konkreten Vorbereitung und Begleitung von drei "Talentwerkstätten", die seit September 2003 in den Räumen des Gymnasiums Oedeme durchgeführt werden und an denen - schul- und jahrgangsübergreifend - pro Schuljahr ca. 50 Schülerinnen und Schüler der beteiligten Grundschulen, der Realschulen und des Gymnasiums teilnehmen.
Teilnahmevoraussetzung ist die Nominierung durch die jeweiligen Klassenleiterinnen oder Klassenleiter aufgrund besonderer Begabungen und Leistungen. Zusammen mit ihren Eltern entscheiden die so vorgeschlagenen Kinder dann über die Teilahme an einer der Talentwerkstätten "Philosophie", "Naturforscher" oder "Künstlerisches Gestalten". Mit dem Antrag, auf den unten verwiesen wird, haben fünf der bereits vor drei Jahren beteiligten Schulen eine neue Initiative auf offizielle Anerkennung als "Kooperationsverbund Oedeme zur Förderung besonderer Begabungen" gestartet.
Dieser Antrag ist im Herbst 2006 positiv beschieden worden.


» Kooperationsverbünde (Seite des MK)
» Informationsbroschüre des MK
» Deutsche Juniorakademien
» Begabungslotse


Seite druckenZiele des Kooperationsverbundes

Dieses Ziel verlangt ein sorgfältiges, individuelles Abwägen bei jedem einzelnen Schüler, jeder einzelnen Schülerin. Um die soziale Integration zu erhalten, soll die Förderung besonders begabter Kinder auch weiterhin vorwiegend im Klassenverband erfolgen. Hier können Erfahrungen der beteiligten Schulen genutzt, ausgetauscht und weiterentwickelt werden. Darüber hinaus soll den Kindern mit besonderen Begabungen ein zusätzliches, differenziertes Angebot eröffnet werden, damit sie in einer Gruppe "Gleichgesinnter" Kontakte knüpfen und Anregungen erhalten. Dieses Angebot, das klassen- und zum Teil sogar schulformübergreifend konzipiert sein wird, soll nicht nur kognitive Fähigkeiten, sondern auch musische, soziale, technische und sportliche Begabungen erfassen. Auch Lern- und Arbeitsstrategien müssen vermittelt werden, um den Kindern Anreize und Möglichkeiten über den Rahmen des angeleiteten Lernens in der Gruppe hinaus zu schaffen.


Seite druckenBeteiligte Schulen

Das Gymnasium Oedeme übernimmt die Federführung bei der Organisation der Zusammenarbeit innerhalb des Verbundes.




Aktualisiert am 14.01.2017 17:20:27
Gymnasium Oedeme
Umsetzung und IMS von LüneCom Kommunikationslösungen GmbH