Seite druckenOedemer Gymnasiasten machen 2021 ihr Abitur in Embsen

Das Abitur am Schulzentrum in Embsen ist keine Fiktion mehr. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) hat die ersehnte gymnasiale Oberstufe erhalten. Das hat nur einen Haken: der IGS Embsen fehlen die gymnasialen Schüler. Deshalb hat das niedersächsische Kultusministerium die Genehmigung erteilt, dass ab 2021 alle Schüler des Gymnasiums Oedeme ihr Abitur in Embsen machen. „Das ist eine fantastische Nachricht“, freut sich Eva-Maria Peetz, Leiterin der IGS Embsen, „darauf haben wir lange Jahre hingearbeitet.“
Die IGS Embsen war zum Schuljahresbeginn 2012/2013 errichtet worden und schloss zunächst nur die Schuljahrgänge 5 bis 10 mit ein; eine Erweiterung sollte nur bei entsprechend wachsenden Schülerzahlen erfolgen. Die sind zwar gestiegen, aber Gymnasialschüler bleiben knapp. Doch nun ist eine Lösung gefunden: 2021 soll das erste Abitur stattfinden, das des Gymnasiums Oedeme. Bis dahin ist freilich noch einiges zu tun: „Wir werden jetzt mit den Planungen für die notwendigen Anbauten beginnen“, heißt es aus dem Kreishaus. Geplant seien zunächst sechs weitere allgemeine Unterrichtsräume sowie zwei Gruppenräume. 800 000 Euro sind dafür im Haushalt für das kommende Jahr vorgesehen.
Der Schulträger ist zufrieden mit der Lösung: Embsen hat sein Abitur, Unterrichtsräume werden genug da sein, und in Oedeme brauche man nicht neu zu bauen. „Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe", wird der Landrat, Manfred Nahrstedt, zitiert.
Der Personalrat des Gymnasiums Oedeme fühlt sich übergangen, fordert aber bereits Dienstfahrräder. Ein Kommentar des Schulleiters liegt noch nicht vor.
Foto: ASB
April, April!




Aktualisiert am 29.05.2017 09:03:42
Gymnasium Oedeme
Umsetzung und IMS von LüneCom Kommunikationslösungen GmbH