Seite druckenBerichte zu „Jugend forscht 2019“ (08.02.2019)

Wir schreiben das Jahr 2019 und der nächste Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ steht vor der Tür. Auch dieses Mal sind wieder viele Projekte von Gymnasium Oedeme dabei. Wir treten dabei in verschiedensten Kategorien an: von Arbeitswelt über Biologie, in Chemie und auch Physik. Darüber hinaus treten nach 6 Jahren auch wieder Schüler von unserer Schule im Bereich Informatik an. Bei unseren fleißigen Forschern sind von 6. bis 10. Klässlern alle Jahrgangsstufen vertreten.  Jeder versucht sein Bestes zu geben. Alle haben sich ein Jahr lang auf den Wettbewerb vorbereitet mit Hilfe der Lehrkräfte (Fr. Buchholz, Hr. Kiecksee, Hr. Lehmann, weh, Fr. Wille), welchen wir herzlich für ihre Arbeit danken, die sie mit uns zusammen in die Projekte gesteckt haben.
 
Auch in diesem Jahr stellen wir spannende Projekte vor: Dabei haben wir einen Kunststoff, welcher sich aus Kartoffeln und Zitronen herstellen lässt, und ein leuchtendes Farbpulver, das sich in Getränke schütten lässt, um der Party den letzten Kick zu geben. Weiter wurde untersucht, welche Materialien sich als Katzenstreu eignen und wie man Kupfer mit simplen Mitteln aus Malachit gewinnen kann. Auch mit vielen aktuellen Problemen wurde sich beschäftigt, wie zum Beispiel die Entfernung von Nitrat aus dem Grundwasser oder ein Zahnschutz, der sich aus Haushaltsstoffen herstellen lässt. Im IT-Bereich wurde sowohl ein Programm entwickelt, das mit Hilfe der Cloud Installationen über mehrere Plattformen hinweg durchführen kann, als auch ein Programm, mit dessen Hilfe sich ein verdrehter Zauberwürfel am schnellsten lösen lässt. Im Bereich der Physik wurden die Eigenschaften von Fallschirmen sowie der Ultraschall-Levitation untersucht.
 
In all diesen Projekten stecken zum Teil mehrere Jahre Experimentierarbeit – und trotzdem hat jeder noch immer großen Spaß daran. Leider haben wir in diesem Jahr kein einziges Mädchen vom Gymnasium Oedeme mit am Start. Deshalb hoffen wir auf viele Schülerinnen, die neugierig sind und Lust auf das Forschen haben, um mit ihren Ideen die Menschen zu faszinieren. Dies ist in vielen AGs der Schule möglich, zum Beispiel in der Physik, Chemie, Biologie, Astronomie oder Informatik. Traut euch!
Julien Boek (10A)

--- 

In diesem Jahr kämpften beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ am 8. Februar 2019 an der Leuphana Universität in Lüneburg 96 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit 63 Projekten in sieben verschiedenen Fachgebieten um die Teilnahme am Landeswettbewerb. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahre präsentierten ihre Ergebnisse in 29 Projekten im Rahmen von „Schüler experimentieren“. 34 Projekte wurden von den Jugendlichen ab 15 Jahren in der Sparte „Jugend forscht“ vorgestellt.
 
Das Gymnasium Oedeme war mit insgesamt 14 Teilnehmern und 10 Projekten in fünf Fachgebieten vertreten. Bei der Siegerehrung, deren musikalische Umrahmung durch die Bigband unserer Schule unter der Leitung von Herrn Loheide gestaltet wurde, durften wir uns über einen 2. Preis (Moritz Plate (7A): „Farbiges Leuchtpulver“) sowie über drei 3. Preise (Erik Kather (6D): „Katzenklo, Katzenklo – ja, das macht die Katze froh“; Jonathan Dräseke (6E): „Zahnschutz aus Algen“; Julien Boek (10A): „Nachhaltiger Baustoff auf Stärkebasis“) freuen! Ganz besonders erfreulich ist das Abschneiden unserer Teilnehmer im Fachgebiet Mathematik/Informatik, die von Frau Buchholz betreut wurden. Sowohl bei „Jugend forscht“ als auch in der Sparte „Schüler experimentieren“ wurden unsere Schüler jeweils mit dem 1. Preis ausgezeichnet! Somit dürfen sowohl Bennet Meyer (10A) mit seinem Projekt „Onlino“ als auch Julian Salfeld (5C), Sören Heintzmann (7A) und Tjorven Patragst (7A) mit ihrem Projekt „Verflixt, verdrehter Zauberwürfel? Unser Programm hilft dir!“ zum Niedersächsischen Landeswettbewerb im März nach Clausthal-Zellerfeld bzw. nach Oldenburg fahren – und wer weiß, vielleicht auch noch zum Bundeswettbewerb im Mai nach Chemnitz?!
Steffi Wille
 





Aktualisiert am 25.03.2019 18:28:56
Gymnasium Oedeme
Umsetzung und IMS von LüneCom Kommunikationslösungen GmbH